Krankheit & Heilung

Senk-, Spreiz- und Knickfuß

Ich leide unter immer stärker werdenden brennenden Schmerzen im gesamten Gehapparat aufgrund von Senk-, Spreiz- und Knickfuß beiderseits. Einlagen helfen immer nur kurze Zeit. Wissen Sie noch andere Möglichkeiten?
 

Antwort
Bei solch vielfältigen Deformierungen am Fußgewölbe kann man davon ausgehen, dass sich die einzelnen gegenseitig verstärken und gleichzeitig zu Fehlstellungen an anderen Gelenken führen. Nach der geschilderten Symptomatik scheinen sie schon weiter fortgeschritten.

Zwar erzielt man durch Einlagen für einige Zeit Besserung, als passive Behandlungsform tragen sie allerdings dazu bei, dass die Fußmuskulatur weiter geschwächt wird, so dass sie das Fußgewölbe noch weniger als zuvor unterstützen können. Eine fortschreitende Verschlimmerung wird so geradezu vorprogrammiert, wie Sie es auch erleben. Weitere Maßnahmen sind also unbedingt notwendig.

Da es sich bei solchen Deformierungen um mechanische Probleme handelt, kann man medikamentös – abgesehen von Schmerzmitteln – wenig erreichen. Arzneimittel sind lediglich dann angezeigt, wenn Vorerkrankungen nachweisbar sind, etwa Rachitis oder Infektionen im Fußbereich; das scheint hier nicht der Fall, im Zweifel müssten Sie Ihren Arzt befragen. Allenfalls könnte man noch homöopathisch versuchen, die Knochen- und Gewebsstruktur an den Füßen etwas zu verbessern, beispielsweise mit Silicea, sofern fachlich kein anderer, individuell besser passender Wirkstoff verordnet wird. Bis eine solche Therapie anspricht, vergehen unter Umständen Monate, hier ist viel Geduld und Konsequenz erforderlich.
Sofort beginnen sollten Sie mit Krankengymnastik, die das Fußgewölbe allmählich stärken kann. Zunächst müssen die Übungen nach fachlicher Anleitung durchgeführt werden. Sobald sie gut beherrscht werden, behandelt man selbstständig nach Verordnung regelmäßig weiter, bei längerer Unterbrechung droht der Rückfall in den alten Zustand. Wenn die Krankengymnastik, die zugleich die betroffenen anderen Gelenke mittrainieren sollte, die Beweglichkeit ausreichend verbessert hat, empfiehlt sich ein regelmäßiges Sportprogramm je nach persönlichem Leistungsvermögen.

Wassertraining eignet sich zumindest anfangs meist besonders gut, weil der Auftrieb des Wassers die Gelenke entlastet; viele Hallenbäder bieten heute ein solches Training unter fachlicher Leitung an, da müssten Sie sich in Ihrer Umgebung informieren. Im weiteren Verlauf kann außerdem durch regelmäßige Spaziergänge, Rad fahren und andere schonende Bewegungsarten trainiert werden, wenn der Therapeut das befürworten kann.

Ob die von den Füßen ausstrahlenden Schmerzen bereits auf Arthrose durch die lange Fehlbelastung hinweisen, können wir aus der Ferne nicht beurteilen. Möglich ist auch, dass diese Schmerzen nachlassen, sobald das Fußtraining wirksam wird. Ob für die betroffenen Gelenke zusätzlich eine homöopathische Therapie angezeigt ist, lässt sich erst nach genauerer Diagnose fachlich entscheiden.
Unabhängig davon ist es fast immer sinnvoll, Wirkstoffe zum Aufbau von Gelenkknorpel ständig oder regelmäßig wiederholt zu verabreichen. Auch wenn die Gelenke durch die lange Fehlbelastung noch nicht nennenswert geschädigt sind, muss man in jedem Fall davon ausgehen, dass sie wesentlich anfälliger für Arthrose geworden sind; dem sollte frühzeitig vorgebeugt werden. Es gibt neben geeigneter Ernährung (bitte einen Ernährungsberater fragen) verschiedene geeignete Produkte (wie beispielsweise Hyaluronsäure), die meist auf einem ähnlichen Wirkungsprinzip beruhen, bitte lassen Sie sich in Apotheke oder Reformhaus beraten.

Zu denken ist auch an eine eventuelle Fehlstellung der Gelenke des Gehapparates, von der Hüfte ausgehend. Hier ist an eine Korrektur durch Osteopathie, die Dorn-Breuss-Methode oder Feldenkrais zu denken.

© 2008 NATUR & HEILEN, Beratungsservice

Das könnte Sie auch interessieren

Krankheit & Heilung

Migräne

Natürliche Hilfen gegen das Gewitter im Kopf

Den jüngsten Zahlen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft zufolge leidet zwischenzeitlich jeder 10. Erwachsene an Migräne. Am häufigsten äußert sich dies in halbseitigen Schmerzattacken, die Kopf, Gesicht und Kiefer betreffen – mal stechend, mal pochend, […]
Weiterlesen
Krankheit & Heilung

Ganzkörper-Hyperthermie

Vielversprechende Erfolge bei chronischer Borreliose

Die Borreliose wird auch als medizinisches Chamäleon bezeichnet, da sie schwer zu diagnostizieren ist und es keine eindeutigen Labormarker für eine Infektion gibt. Aufgrund der unklaren Laborergebnisse, den oft recht unspezifischen Beschwerden und der Fähigkeit […]
Weiterlesen
Krankheit & Heilung

Weißer Hautkrebs

So schützen Sie Ihre Haut

Jährlich erkranken in Deutschland rund 250.000 Menschen am weißen Hautkrebs, meist infolge einer Schädigung der Haut durch UV-Licht. Die Heilungschancen sind in der Regel sehr gut – vorausgesetzt, die Erkrankung wird rechtzeitig entdeckt. Eine regelmäßige […]
Weiterlesen

NATUR & HEILEN abonnieren!

Verpassen Sie keine Ausgabe - monatlich druckfrisch, zum Vorteilspreis und portofrei zu Ihnen nach Hause

Tippen Sie hier ein, was Sie finden wollen.

Sammelbox

Die NATUR & HEILEN-Sammelbox bietet eine besondere Art, einen kompletten Jahrgang übersichtlich aufzubewahren. Der edle, in rotem Regentleinen gefasste Schuber trägt auf den Seiten und auf dem Rücken das weiße NATUR & HEILEN-Logo. So entsteht ein bleibendes Nachschlagwerk.

15,00 
Lieferzeit: 2-5 Werktage