Gebärmutter-Ablagerungen

Bei mir soll in Kürze eine Ausschabung vorgenommen werden, weil sich ein 10 mm dicker Ablagerungsring in der Gebärmutter befindet. Was sind die Ursachen solcher Ablagerungen und kennen Sie Behandlungsalternativen?


Antwort

Es ist aus der Ferne für uns nicht zu beurteilen, welche Ursachen tatsächlich zu diesem Phänomen bei Ihnen führten. Die verschiedenen Anhaltspunkte, die Sie in Ihrem Schreiben erwähnen, müssten in Verbindung miteinander gebracht werden, wie z. B. eventuelle Hinterlassenschaften der Spirale, Klimakterium mit hormonellem Status, individuelle Wirkung der Yamswurzel und natürlich viele weitere einzelne Faktoren, die in Ihrem Schreiben unerwähnt blieben und durch eine eingehende Anamnese

erforscht werden sollten. Hierbei ist auch zu denken an eine generelle Untersuchung auf Umweltschadstoffe und Parasiten, an Ernährungsgewohnheiten, soziale und seelische Faktoren, Familien-"Erbstücke" und vieles mehr.

Bevor eine Ausschabung erfolgt, die – wie Ihre Heilpraktikerin ganz richtig meint – wahrscheinlich nur geringen Langzeiterfolg verspricht, ist es also sehr vernünftig, weitere Meinungen zu Behandlungsmöglichkeiten einzuholen. Dabei sollte auch ein Homöopath gefragt werden, dieser Impuls von Ihnen ist ganz richtig. Denn durch entsprechende homöopathische Mittel kann versucht werden, derartige Symptome zu regulieren.

Darüber hinaus möchten wir Ihnen aber auch vorschlagen, sich mit dem Frauen Gesundheits Zentrum in Berlin in Verbindung zu setzen, das sehr engagiert für die Gesundheit der Frauen eintritt und immer aktuell vor allem über alternative Behandlungsmöglichkeiten informiert. Hier wird auch die Zeitschrift "Clio" herausgegeben, ein Füllhorn an Informationen zu diversen Frauenkrankheiten. Dort könnten Sie nach naturheilkundlich orientierten FrauenärztInnen fragen, mit denen Sie sich persönlich beraten können. 

 

© 2005 NATUR & HEILEN, Beratungsservice.

 

 

» zurück