Sind Nespresso-Kapseln bedenklich?

Haben Sie Kenntnisse, ob die bei den Nespresso-Kaffeemaschinen verwendeten Kapseln aus Aluminium eine schädliche Wirkung auf die Gesundheit haben können? Gelangen durch den hohen Druck und die Hitze nicht Aluabsonderungen in den Kaffee?
 
Antwort


Das chemische Element Aluminium gehört zu den Metallen und ist als Spurenelement auch für die Gesundheit notwendig. Im Blutplasma kommt es bei Gesunden normalerweise in einer Konzentration von 2-5 mg/l vor.

Vergiftungen mit eingenommenem Aluminium führen zu Knochenerkrankungen, weil es die knochenbildenden Zellen beeinträchtigt. Ferner kennen wir das Krankheitsbild der Aluminose ("Aluminium-Lunge") mit Verhärtung des Lungengewebes durch Einatmung von Alu-Dämpfen.
Der Schmelzpunkt von Aluminium beträgt 659 °C, der Siedepunkt 2330 °C, Temperaturen also, die bei der Kaffee-Zubereitung nie erreicht werden. Deshalb können auch keine aluhaltigen Dämpfe entstehen und die Lungen schädigen. Diese Erkrankung kommt nur bei Personen vor, die mit der Aluminium-Schmelze beschäftigt sind.

Hitze und Druck können also in einer "Nespresso-Maschine" das widerstandsfähige Metall nicht angreifen, es gelangt nicht in den Kaffee. Ohnehin könnte der Körper elementares Aluminium (also in metallischer Form wie bei den Alubehältern in der Kaffeemaschine) praktisch nicht aufnehmen. Das ist nur bei Aluminium-Verbindungen (z.B. mit Magnesium) möglich, die sich bei der Zubereitung von Kaffee nie entwickeln.

Abgesehen von oben genannter Einatmung der Alu-Dämpfe beim Schmelzen kommen Aluminium-Vergiftungen bei unsachgemäßer Dialyse ("Blutwäsche") mit zu hohem Alu-Gehalt der Spülflüssigkeit sowie durch langjährige hoch dosierte Einnahme aluhaltiger Arzneimittel zur Neutralisierung der Magensäure (z.B. bei Magenentzündung oder -geschwür) vor. Die Aluminium-Konzentration im Blut (also auch eine Aluminium-Vergiftung) lässt sich labordiagnostisch zuverlässig nachweisen.

© 2009 NATUR & HEILEN, Beratungsservice

» zurück