Trockene Haut im Alter

Meine Frau leidet im Alter extrem unter trockener und unreiner Haut. Welche Öle sind zu empfehlen?

 

Antwort

Bei Problemen mit der Haut bzw. mit den Schleimhäuten ist meist eine grundlegende Umstimmung des Immunsystems ratsam, und zwar mithilfe der Sanierung der Darmflora. Die Haut wird oftmals als Spiegel des Darms bezeichnet, was leicht nachvollziehbar ist, da beide Organe aus derselben embryonalen Schicht hervorgehen. Bei einem gesunden Darm hat man normalerweise kaum Probleme mit der Haut bzw. den Schleimhäuten. Die Darmsanierung kann beispielsweise mit Symbioflor 1 (3-mal tägl. 30 Tropfen für 8 Wochen) und anschließend Symbioflor 2 (3-mal tägl. 20 Tropfen für 6 Wochen) oder auch mit anderen hochwertigen Probiotika erfolgen. Bei trockener Haut in späteren Jahren liegt zudem meist ein Östrogenmangel vor. Es wäre empfehlenswert, beim Frauenarzt einen Hormonstatus machen zu lassen. Auch eine Bestimmung der Vitamine und Mineralstoffe wäre sinnvoll, da auch hier ein Mangel vorliegen könnte, der zu den genannten Symptomen führt. Eine ausreichende Trinkmenge (ca. 2 l täglich) sollte unbedingt eingehalten werden. Um die Haut geschmeidiger zu machen und sie mit den nötigen Nährstoffen zu versorgen, empfehlen sich vor allem 2 Körperöle: das Rizinusöl und das Jojobaöl. Beide eignen sich besonders gut zur täglichen Pflege und können nach der Dusche in die noch nasse Haut einmassiert werden.

 

© 2022 NATUR & HEILEN, Beratungsservice

» zurück