• Dieses Thema hat 14 Antworten und 12 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Jahre, 6 Monaten von Avatarolli2308.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #17722
    olli2308olli2308
    Teilnehmer

    Ich bin von meinem Multitasking gründlich geheilt worden, als ich mich bei einem Retreat dabei erwischte, gleichzeitig Tee zu kochen und den Boden zu wischen, um Zeit zu sparen. Ich war also dauernd woanders als gerade bei dem, was ich eben gerade mache. Seitdem sage ich mir das Mantra “Wenn ich esse, esse ich, wenn ich gehe, gehe ich, wenn ich Tee koche, koche ich Tee”. Seitdem hat sich meine Konzentrationsfähigkeit enorm verbessert. Über die ganze Bandbreite der Achtsamkeitsübungen mit vielen leicht in den Alltag zu integrierenden Übungen informiert der Kompaktratgeber “Achtsamkeit für jeden Tag” von Gertud und Norbert Weidinger

    #25069

    Wenn wir so ausgezeichnet SCHLECHT mit unseren Kräften umzugehen gelernt haben, müsste es doch mit einem GUTEN Umgang mit ihnen genauso klappen.
    Wenn wir´s verkehrt machen, entspricht das unserer INNEREN EINSTELLUNG, da geht es ganz locker.
    Wenn wir´s richtig machen, widerspricht dies unserer INNEREN EINSTELLUNG – was uns aber nicht bewusst ist; da gehen die einfachsten Sachen nicht.
    ÄNDERN lässt es sich ebenso einfach wie wir uns das Ptroblem gemacht haben oder machen ließen:
    durch eine Änderung der INNEREN EINSTELLUNG, durch AUTOSUGGESTION.
    COUÉ macht´s möglich.
    Wenn wir die Weichen neu gestellt haben, führt unser Lebenszug auf einem neuen Gleis.
    In sich drin kann man ebenso für Ordnung sorgen wie um sich herum.
    Guten Erfolg!
    Franz Josef Neffe

    #25101
    AvatarLaraW
    Teilnehmer

    Ja das denke ich auch, wenn man einfacher anfängt etwas achtsammer mit allem umzugehen.Offt ist die innere Einstellung da schon sehr wichtig.Vielles was einem früher nicht aufgefallen ist wird auf einmal wichtiger.

    #25106
    Avatardeleted
    Teilnehmer

    Schon etwas gefunden?

    #25107

    Einmal genau sein spart tausend Bemühungen.

    Franz Josef Neffe

    #25108
    AvatarTitania
    Teilnehmer

    Du machst es richtig. Man soll sich auf das konzentrieren, was man gerade macht. Das gibt mehr Ruhe und Ausgeglichenheit und auch mehr Konzentration. Aber mir fällt das sehr schwer. Während ich koche, plane ich schon Dinge für die Arbeit, während ich im Bett liege, überlege ich mir, wie der nächste Tag abläuft und und und. Ich kann mich sehr schwer auf eine Sache konzentrieren und habe noch keinen Weg gefunden, das zu lernen. Beispielsweise schaffe ich es im Bett einfach nicht, meine Gedanken abzustellen

    #25124
    AvatarAdrienne
    Teilnehmer

    Weisheiten meiner Lehrer :

    http://www.qigong-yu.de/weisheiten-meiner-lehrer/

    LG
    Adrienne

    #25142
    AvatarHilde45
    Teilnehmer

    Guter Tipp, vielen Dank!

    #25143

    Wir sind darauf konditioniert, alles mit unserem BEWUSSTEN Verstand kontrollieren zu müssen.
    Der kann aber nur einen Gedanken auf einmal denken.
    Damit kann man unmöglich alle wichtigen Lebensfunktionen lenken, z.B. das Zusammenspiel unserer 50 bis 199 Billionen Zellen.
    Alle wichtigen Lebensfunktionen werden deshalb im UNBEWUSSTEN gesteuert.
    Wenn wir das immer wieder einmal ansatzweise erkennen, ist das kein Zeichen für eine Konzentrationsstörung des beschränkten BEWUSSTEN Verstandes sondern ein kleiner Einblick in die unbeschränkte unserer UNBEWUSSTEN Möglichkeiten.
    Glückwunsch! Da tut sich immer mehr auf.
    Franz Josef Neffe

    #25147
    AvatarKonBa
    Teilnehmer

    Für den Menschen wird es Zeit zu entschleunigen und den Fokus auf das wesentliche zu legen. Auch ich habe früher viel zu viel Wert auf das Materielle und Ansehen in der Gesellschaft gelegt. Über ein Webinar mit [url=http://www.stress-auszeit.ch]stress-auszeit.ch[/url] habe ich gelernt mich zu entspannen, auch um so den Blick auf Achtsamkeit zu legen

    #25148
    AvatarEibon
    Teilnehmer

    Ich bin mir bei den ganzen Achtsamkeits-Hilfen nie ganz sicher. Ist das jetzt für Menschen gedacht, die achtsam sein wollen oder für die, die meinen sie sind es bereits. Irgendwie fehlen mir da immer die Hilfestellungen um Erreichen dieser Ziele.

    #25149

    Wenn das Ergebnis immer besser wird, passt die Hilfe.
    Wenn das Ergebnis schlechter wird, brauchst du was anderes.
    Franz Josef Neffe

    #25166
    naturelovernaturelover
    Teilnehmer

    Achtsamkeit hilft nicht nur für dich selbst. Es hilft auch bei der Kommunikaton. Achtsames zuhören und auf den anderen eingehen ist wichtig für die Gesellschaft.

    #25168
    naturerde22naturerde22
    Teilnehmer

    Achtsamkeit hilft nicht nur für dich selbst. Es hilft auch bei der Kommunikaton. Achtsames zuhören und auf den anderen eingehen ist wichtig für die Gesellschaft.

    Da kann ich dir nur zustimmen.
    Ich habe in meinem Studium einen Achtsamkeitskurs belegt, der mich davon überzeugt hat, meine Achtsamkeit dauerhaft zu trainieren.
    Dies bewirkt, dass man deutlich ausgeglichener ist und mehr Fokus auf das “Hier und Jetzt” legt.
    So entstehen weniger Konflikte mit deinen Mitmenschen.

    #25173
    naturepurenaturepure
    Teilnehmer

    Ich habe das Gefühl, dass die elektronischen Geräte zu sehr ablenken und auch viele Stimuli beinhalten, sodass man dadurch unruhiger wird. Ich erwische mich oft, wie ich von Tab zu Tab wechsle und Sachen parallel erledige. Das muss ich auf jeden Fall noch ändern 🙂

    ________

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.