Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #17478

    Bereits zum zweiten mal (das erste mal im Februar letzten Jahres) habe ich gleich nach 2-3 Tagen einer leichten Erkältung eine Stimmbandentzündung gehabt. Ohne stark Husten,Schnupfen oder Fieber zu haben, konnte ich keinen Ton mehr von mir geben, nur Flüstern (ohne Druck). Beim letzten mal war ich bei einer Phoniaterin die mir mittels einer Kehlkopfspiegelung (sehr unangenehm) Schwellungen an den Stimmlippen und ein nicht bewegliches rechtes Stimmband bescheinigte. Daraufhin nahm ich Locabiosol (Spray mit Fusifungin), Salbeitee gurgeln, Stimmschonung, 3-4 Monate Logopädie usw. Nach meiner ersten Stimmbandentzündung letztes Jahr nahm ich bei den kleinsten Anzeichen Meditonsin, Laryngsan, Anis-Pyrit von weleda und Larynx comp. von Wala.
    Jetzt hat es mich aber doch wieder erwischt und ich frage, ob jemand weiß, wie ich mich, bzw. meine Stimmbänder besser vorbereiten kann (oder: wo sind meine Schwachstellen), damit ich nicht jedesmal 1 Woche nichts sprechen kann!

    (von soni)

    #26686

    Hallo,

    wie sieht es aus mit den Mandeln? Gab es früher oft Entzündungen oder sind sie operiert?
    Dann könnte es narbige Verwachsungen in diesem Bereich geben, die auf die Stimmbänder “schlagen”. Eine Herdsanierung plus Neuraltherapie könnten dann helfen.

    Haben Sie vor der ersten Erkrankung eine größere OP in Vollnarkose gehabt? Dann könnte das rechte Stimmband in Folge der Narkose vorgeschädigt sein und nun bei jeder Kleinigkeit reagieren…
    Sie könnten dann mal die Einnahme der Schüssler-Salze Nr.1 und 11 (beide in D12) im täglichen Wechsel über mindestens 2 Monate probieren (jeweils 4 mal täglich 4 Pastillen)

    Was bei akuten Beschwerden immer gut hilft, sind Halswickel entweder mit einer “steifen” Natronlösung oder mit heißen Zitronenscheiben.
    Dazu basische Fuß- oder besser Vollbäder über 30 Minuten.

    Allgemeine Erkältungsvorbeugung ist auch nicht verkehrt ebenso wie die Weleda-Mittel, die Sie bisher auch genommen haben.

    Frage noch zum Schluß: was verschlägt Ihnen denn dermaßen die Sprache … ???

    Liebe Grüße und gute Besserung
    liesbeth

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.