Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #53176
    Avatarblumenregen
    Teilnehmer

    Einen wunderschönen guten Tag wünsche ich euch : ) Ich habe ein kleines Problem, und zwar: Mittlerweile fällt es mir immer stärker auf, dass ich sehr sehr viele Haare verliere. Ein paar täglich sind ja vollkommen normal, aber ich habe noch nie zuvor so viele verloren wie jetzt. Ich war sogar schon einmal beim Doktor mich durchchecken lassen und abklären ob ich irgendwelche Vitaminmängel oder sogar Alopezie haben könnte – doch (zum Glück…) Fehlanzeige. Ich bin laut meinem Arzt kerngesund! Hatte vielleicht schon jemand von euch Probleme mit Haarausfall und kann mir einige (bestenfalls natürliche) Tipps geben wie ich meine Haarwurzel stärken kann? Bin wirklich um jeden noch so kleinen Hinweis dankbar…

    #53437
    AvatarRuccola
    Teilnehmer

    Hallo!

    Ich kann dir nur sagen was mir hilft: Kopfmassagen mit Arganöl und mein Manuka Honig Shampoo. Wenn ich merke, dass ich mehr Haare verliere als sonst, zumeist im Herbst und Frühling, dann nehme ich Cosawell, ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel. Die Kombination wirkt bei mir. Manchmal tropfe ich etwas ätherisches Oregano Öl auf die Finger und massiere es in die Kopfhaut. Riecht streng, wirkt aber

    die Frage ist, woran es bei dir liegt. Hormonell bedingt? Das kann man nur durch ein großes Blutbild feststellen. Hast du das machen lassen? Stress? Schock? Nervös? Es gibt einfach zig Möglichkeiten, woran es liegen könnte

    #54637
    Avatarblumenregen
    Teilnehmer

    Ach das Oregano Öl gegen Haarausfall helfen kann wusste ich gar nicht – man lernt immer was neues dazu… Wie lange dauert es denn bei dir bis du erste Ergebnisse feststellen kannst? Haare wachsen schließlich ziemlich langsam. Das braucht sicher Geduld. Ich habe leider keine Ahnung woran es bei mir liegen kann – war schon bei zig Ärzten und konnte mir immer das Gleiche anhören: Ich bin (zum Glück) kerngesund und beine Hormone und Blutwerte sind tiptop. Ich bin wirklich ratlos… Vielleicht ist das ja wirklich psychisch bedingt?

    #55294
    AvatarRuccola
    Teilnehmer

    Sofern tatsächlich alles abgeklärt ist, kannst du dich durchaus mal ausführlich in einer Apotheke beraten lassen. Es gibt Mittel und Methoden, die entspannen. Allerdings lese ich nun auch häufig von dem sogenannten Long Covid Haarausfall, also das würde ich auch mal in Betracht ziehen, falls du betroffen bist.

    #86777
    AvatarCyntiaLoves
    Teilnehmer

    Es gibt auch Rosmarinöl gegen Haarausfall. Damit habe ich auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Einfach ein natives Öl mit dem ätherischen Öl mischen. Das ätherische Öl niemals alleine auf die Kopfhaut auftragen. Das reizt zu sehr. Am besten einmassieren mit einer speziellen Bürste – wenn mich nicht alles täuscht gibt es die auch schon bei dm – kurz einwirken lassen und ausspülen. Mir hat das immer gut geholfen. Es gibt auch Rosmarinwasser, das einfach auf die Kopfhaut sprühen und nicht auswaschen. Könnte man auch selber machen.

    #87077
    AvatarNaddia
    Teilnehmer

    Mmhh, also Haarausfall kann ja durch verschiedene Faktoren verursacht werden, darunter Hormonveränderung, Mangelernährung oder andere Gesundheitszustände. Da bei dir alles in Ordnung ist (ein Glück!), musst du dir darum ja keine Gedanken machen. Vielleicht hast du einfach ein bisschen Stress gehabt! Eine Freundin von mir schwört auf Lecithin, und ich muss zugeben, dass sie sehr gesunde, schöne Haare hat. Hier kann man den Tagesbedarf an Lecithin nachschauen, vielleicht hilft das! Lecithin: Alles zu Bedarf & Einnahme – Dr. Fleckenstein (fleckenstein-natur.de)

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten von AvatarNaddia.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monaten von AvatarNaddia.
    #104396
    AvatarBrina
    Teilnehmer

    Haarausfall kann auch durch eine ernstzunehmende Krankheit kommen, hast du dich in der Richtung schon mal checken lassen? Denn wenn das so ist, dann bringen die Mittel die hier vorgeschlagen wurden nur bedingt was. Sie lösen vielleicht das Problem an der Oberfläche, aber eben nicht das eigentlich Problem.

    Solltest du eine Haarwurzelkrankheit haben, dann muss reagiert werden, anders wirst du diesen Haarausfall nicht in den Griff bekommen. René Gräber hat darüber einen sehr interessanten Artikel geschrieben (zum Artikel) der hat mir damals auch sehr geholfen, mindestens ein paar Sachen auszuschließen, aber das muss man machen, sonst bekommt man keine Ruhe rein und diese Unruhe führt zu neuen Problemen. Du kannst dich gern melden, solltest du noch Fragen haben.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.