Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #17398

    Hallo,

    ich hoffe es kann mir jemand von Euch helfen. Habe seit längerer Zeit Zahnschmerzen in einem Backenzahn, nachdem eine neue Füllung gelegt wurde(früher war da eine Amalgamplombe). Hatte anfangs starke Zahnschmerzen, die wieder besser wurden, aber sich immer mal von Zeit zu Zeit etwas bemerkbar machten. Doch nachdem nun noch an einem anderen Zahn wieder tief gebohrt werden musste, habe ich zum Teil heftige Zahnschmerzen, die nicht nur auf kaltes reagieren, sondern auch zwischendurch da sind. Habe schon 2 Tage Hypericum C200 Glob. genommen hatte auch den Eindruck, dass es besser wird. Aber, da ich mich in der Homöopathie nicht so auskenne, weiß ich nicht ob es gut ist weiter zu machen zumal die Schmerzen mal weg sind und dann wieder kommen.
    Meine Angst ist, dass mein Zahn abstirbt, so wie es schon 2mal der Fall war und wo es auch so ablief. Gibt es trotzdem eine Möglichkeit, meinen Zahn zu retten. Was kann ich tun? Geht dies auch auf geistigem Weg. Brauche jemand der mir Mut macht.
    Drfrettchen,
    habe schon einige Beiträge von Ihnen gelesen. Können auch Sie mir einen RAt geben?

    Grüße
    Susanne

    #26335

    Hallo Susanne,

    Hypericum ist das Arnica der Nerven, das war sicher nicht falsch von Dir.
    Normalerweise nimmt man aber nach so einem Eingriff erst Arnica und dann evtl. Hypericum bzw. das Folgemittel.

    Eine C200 wirkt normalerweise sehr lange; im AKUT-FALL kommt es aber auch vor, dass man wiederholen muß.

    Bei den hom. Mitteln ist das so, wenn ein Mittel “bessert” wiederholt man es nicht, erst wenn die Symptomatik sich in einem AKUT-FALL wieder erhöht; dies ist ganz wichtig und einige schreiten zu früh ein und machen was vorher gut war wieder kaputt (diese Anwender sollten sich mehr damit beschäftigen, z. B. “Organon der Heilkunst, vom Meister S. Hahnemann”, es lohnt sich diese Heilkunst zu verstehen, erfordert leider auch sehr viel Zeit und nicht jeder hat sie).

    Aber es gibt auch bewährte Indikationen, die in der Klinik bestätigt wurden, hier wäre die vollständige Symptomatik des Patienten in seiner Ganzheit wichtig. Dies kann man in so einem Forum leider nicht behandeln.

    Die Schüssler-Salze können in Deinem Fall auch helfen. Je nach Entzündungsgrad sind die Mineralstoffe Nr. 3 (1. Entzündungsgrad, Notfallsalz), Nr. 4 (2. Entzündungsgrad) und Nr. 6 (3. Entzündungsgrad) betroffen.
    Ist Eiter vorhanden, so käme auch noch Nr. 11 und Nr. 12 in Betracht.

    Da bei Dir eine Amalgam-Plome entfernt wurde, fällt einem da auch noch Mercurius solubilis ein, das potenzierte Quecksilber. Es könnte bei der Entfernung freigesetzt worden sein, die typische Gemütssymptomatik wäre eine sehr aggressive und nichts bessert weder Kälte noch Wärme usw.

    Ich hoffe, ich konnte Dir etwas behilflich sein und beschäftige Dich weiterhin mit der Homöopathie, es lohnt sich!

    Liebe Grüße

    Nicole

    (von Nist)

    #26336

    Hallo,

    nach meiner Erfahrung sind besonders 2 Ursachen für Zahnprobleme verantwortlich:
    wenn es sich um einen schmerzenden Zahn im Seitenbereich des Oberkiefers handelt, besteht oftmals eine Erkrankung der Nebenhöhle, die Kontakt zu dem gleichen Nervenstrang hat. Z.B. eine Ärztin oder ein Arzt oder für HNO oder ein/e HP/in kann da weiterhelfen.
    Als mehrere Zähne anscheinend grundlos abstarben oder zerbrökelten (bei mir war es im Oberkiefer beginnend von den Seitenbereichen), hat eine Sanierung der Darmflora die Erkrankung sofort gestoppt.
    Grüße
    Satie

    #26406
    RainclaudRainclaud
    Teilnehmer

    hmmm kann man so nur schlecht beurteilen…

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.