Start / Wissensschatz / Fragen & Antworten / Heilkunde / Naturheilkunde / Entzündung des Schleimbeutels im Ellenbogen
Naturheilkunde

Entzündung des Schleimbeutels im Ellenbogen

Mein Schleimbeutel im Ellenbogen ist geschwollen, aber nicht schmerzhaft. Vor ein paar Wochen habe ich dies mit Traumeel nach einiger Zeit wieder in den Griff bekommen. Jetzt ist die Schwellung wieder da und ich weiß nicht, warum. Haben Sie vielleicht einen Tipp für mich?

Antwort
Eine hartnäckige Schleimbeutelentzündung kommt leider häufig vor. Es wäre sinnvoll, eine Laboruntersuchung durchzuführen, um die Entzündungswerte, ggf. auch den Rheumafaktor und die CCP-Antikörper sowie die Blutsenkungsgeschwindigkeit zu bestimmen. Gerade bei langwierigen Verläufen einer Schleimbeutelentzündung finden sich oftmals systemische Erkrankungen als Ursache. Dies sollte in jedem Fall ausgeschlossen werden. Leider wird oftmals nur lokal am Gelenk therapiert, weshalb es nicht befriedigend ausheilen kann. Falls systemische Ursachen ausgeschlossen sind – sie müssen entsprechend anders behandelt werden, – empfiehlt sich die äußerliche Anwendung von Kytta-Plasma-Paste als Wickel (2- bis 3-mal täglich 20 Minuten drauflassen, bis die Paste antrocknet). Diese Anwendung zieht die Entzündung aus dem Gelenk und verhindert ein Nachlaufen des Ergusses. Sinnvoll wären außerdem subkutane (unter die Haut gespritzte) Injektionen am Gelenk mit Traumeel/Zeel/Lymphomyosot (alle von Fa. Heel) gemischt in einer Spritze. Innerlich hilft vielen Betroffenen ebenfalls die Einnahme von Zeel und Traumeel-Tabletten (5- bis 6-mal täglich je 1 Tablette). Zur Lymphabflusssteigerung empfehlen sich Lymphdiaral Tropfen (Fa. Pascoe), 3-mal täglich je 10 Tropfen über mehrere Wochen hinweg eingenommen. Neben diesen Maßnahmen eignen sich örtliche Lehmauflagen bzw. Kohlblätter- oder Melassewickel sowie Retterspitz äußerlich. Innerlich, aber auch äußerlich angewandt wirken außerdem Präparate mit Phytolacca, Rosskastanie und Beinwell entzündungshemmend, schmerzstillend, ödemmindernd und durchblutungsfördernd. Unterstützend wäre regelmäßiges Schwimmen gut, um damit eine natürliche Drainage zu erhalten und um das Gelenk sanft zu mobilisieren. Ideal sind 2- bis 3-mal Schwimmen pro Woche à 30 Minuten.

© 2022 NATUR & HEILEN, Beratungsservice

Das könnte Sie auch interessieren

Editorial

Editorial Dezember 2022

Liebe Leserin, lieber Leser, Mehr denn je steht das Fundament der Welt auf wackeligem Boden. Mit nahezu unfehlbarer Treffsicherheit steuern wir auf große Zerstörungen zu, wenn wir nicht rechtzeitig umlenken. Dabei stehen uns alle Kräfte […]
Weiterlesen
Zu guter Letzt

Dezember 2022 – Weisheit aus der Stille

Der Winter ist eine Jahreszeit, die wir meist hell erleuchtet kennen – mit Weihnachtsmärkten, Rummel, Aktivsein oder Skifahren. Kaum jemand ermutigt uns, den Winter wirk­lich mit seiner Kälte, Dunkelheit, ja, seiner Rauheit oftmals, zu erfahren. […]
Weiterlesen
Naturheilkunde

Mineralstoffwunder Birkenasche

Die Heilkräfte der Birke werden schon seit Jahrhunderten erfolgreich in der traditionellen Naturheilkunde genutzt – in Form von Blättern, Knospen, Rinde, dem Birkenpilz Chaga oder in zunehmendem Maße auch als Birkenaschenextrakt. Letzterer gilt bei einer Vielzahl […]
Weiterlesen

NATUR & HEILEN abonnieren!

Verpassen Sie keine Ausgabe - monatlich druckfrisch, zum Vorteilspreis und portofrei zu Ihnen nach Hause

Tippen Sie hier ein, was Sie finden wollen.

Sammelbox

Die NATUR & HEILEN-Sammelbox bietet eine besondere Art, einen kompletten Jahrgang übersichtlich aufzubewahren. Der edle, in rotem Regentleinen gefasste Schuber trägt auf den Seiten und auf dem Rücken das weiße NATUR & HEILEN-Logo. So entsteht ein bleibendes Nachschlagwerk.

15,00 
Lieferzeit: 2-5 Werktage