Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • AvatarRobert Haas
    Teilnehmer

    Hallo!
    Ich empfehle eine ganzheitliche Testung mit Bioresonanz von einem in Ganzheitsmedizin ausgebildeten Therapeuten am IMU-College (http://therapeutisches-haus.de/).
    Folgende Probleme können bei Depressionen & Fettleibigkeit die Ursache sein:
    1) Gehirnversorgung ist nicht gewährleistet
    a) Fettsäuren
    a.1) Omega 3 Mangel (EPA & besonders DHA)
    Omega 9 Mangel (Olivenöl)
    Mittelkettige Fettsäuren – Kokosöl – sehr wichtig für das
    Gehirn
    b) Zuckermangel – Ernährung mit viel Zucker und Weißmehl führt zu Blutzucker- und Insulinschwanklungen und damit zu temporärem Zuckermangel im Gehirn!
    c) Wassermangel
    2) Darmstörung – Das Gehirn ist mit dem Darm über 100 Mio. Nervenzellen verbunden, die in der Darmschleimhaut sitzen und den Zustand des Darms an das Gehirn melden – Empfehlung Darmtestung / Darmaufbau
    Weiters ist bei einer Darm- Darmflorastörung auch meistens die Serotoninproduktion (Glückshormon) gestört
    3) Sonnenmangel & Vit D Mangel
    4) Vitalstoffmangel – Gestörte Produktion von Tryptophan –> 5 HTP –> Serotonin
    5) Toxische Belastung des Nervensystems / Gehirns
    6) Psyche: Überforderung (Arbeitsplatz / Privat), Belastende Lebensereignisse / Traumata

    Meine Sofort-Empfehlungen:

    1) Raus in die Natur & Sonne – Regelmäßige Bewegung!
    2) Darmsanierung / Darmfloraaufbau!
    3) Basische vitalstoffreiche Ernährung – Vollwertkost – Stabile Blutzucker ist wichtig!
    4) Zufuhr wichtiger Vitalstoffe
    Vit D, 5 HTTP, Marine Omega 3 Fettsäuren, B-Vitamine, Magnesium, Zink, Vit C
    Omega 3 – bitte in Fischöl Form, keine Kapseln, die sind zu stark oidiert! Pflanzliche Omega 3 Fettsäuren haben nur eine schwache Wirkung!
    5) Genügend Wasser trinken
    6) Toxinausleitung – Besonders das Nervensystem ist schon bei vielen Menschen mit Giftstoffen belastet
    Z.B. mit Chlorella, Biologo Detox, Zeolith, Aktivkohle, etc.
    7) Einnahme von Heilpilzen
    a) Hericium – perfekt für Darm&Gehirn
    b) Cordyceps & Reishi für Zellstoffwechsel & -aktivierung
    c) Maitake – für den Stoffwechsel
    8) Entspannungsverfahren erlernen
    QiGong, TaiChi, Yoga, etc.

    Hier eine Anleitung zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte:

    Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von http://www.praxis-natur-heilung.at zu laden.

    Inhalt laden

    Gute Besserung an deine Freundin
    Liebe Grüße
    Robert Haas
    http://www.praxis-natur-heilung.at

    als Antwort auf: Wie schlimm ist eine Ovarialzyste tatsächlich? #23172
    AvatarRobert Haas
    Teilnehmer

    Hi,

    Eine Ovarialzyste kann durch folgende Faktoren entstehen:

    A) Östrogendominanz (Was viele Frauen haben)
    B) Durch eingelagerte Toxine, die der Körper nicht ausscheiden kann – Abkapselung in der Zyste ist die beste Methode)
    C) Durch einen lymphatischen Rückstau der Leistenlymphe

    Bei Ovarialcysten ist eine ganzheitliche Vorgangsweise empfehlenswert:

    1. Stabilisation des Progesterons (besonders in der zweiten Zyklushälfte)
    2. Aktivierung & Stabilisierung der Toxin Ausleitungssysteme des Körpers (Darm, Leber/Galle, Niere/Blase, Lymphe, Haut, Lunge)
    3. Sanfte Entgiftung mit Toxinbindemitteln und Ausleitungsmitteln
    4. Unterstützung mit Bioresonanz Therapie durch einen im Hormonsystem ausgebildeten Bioresonanz Therapeuten des Therapeutischen Hauses Martin Keymer (Datenbank ist dort vorhanden)

    Viel Erfolg
    Robert Haas
    http://www.praxis-natur-heilung.at

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)