Mensch, Natur & Umwelt

Eiweiß-Allergie

Wie entsteht eine Eiweiß-Allergie, und was hilft dagegen?
 

Antwort
Allergien sind zur rasch fortschreitenden Volksseuche geworden – da gibt es naturgemäß zahlreiche Erfahrungen und Erkenntnisse; trotzdem läßt sich letztlich noch nicht erklären, wie eine Allergie entsteht.

Eiweiß-Allergien sind (wie alle Allergien) abnorme Überreaktionen des Immunsystems auf Substanzen – hier eben Eiweiß -, die Nicht-Allergiker problemlos vertragen. Zu den häufigsten Eiweiß-Allergenen gehören Milch-, Eier-, Fisch- und Meeresfrüchte-Eiweiß, z. T. auch Eiweiße in Getreide. Sie führen oft zu Symptomen der Verdauungsorgane (wie Durchfall), aber auch Haut- und Atemwegs-Reaktionen sind möglich.

Bei einer Allergie muss durch Tests sicher nachgewiesen werden, gegen welches Eiweiß die Allergie besteht, welche Symptome auftreten und wie bisher behandelt wurde. Wir beschränken uns deshalb auf allgemeine Empfehlungen:

  • Die auslösenden Allergene müssen durch Tests/Probekost nach fachlicher Verordnung genau festgestellt werden.
  • Die dabei ermittelten unverträglichen Eiweißquellen sollen zunächst so gut wie möglich gemieden werden, bis die ursächliche Therapie wirkt.
  • Hyposensibilisierung ist bei Eiweiß-Allergien selten erfolgreich, nur ausnahmsweise kann sie versucht werden.
  • Akute schwere allergische Symptome können vorübergehend chemische Antiallergika erforderlich machen, um die Gefährdung zu verringern und die Beschwerden rasch zu unterdrücken.
  • Die Naturmedizin versucht eine ursächliche Therapie, die das Immunsystem so normalisiert, daß es auf Allergene nicht mehr überempfindlich reagiert. Die notwendigen Maßnahmen müssen fachlich verordnet werden. Grundlage bilden Diät- und Fastenkuren, dazu dauerhaft vegetarische Vollwertkost. Medikamentös verabreicht man u. a. individuelle Homöopathie, zusätzlich empfehlen sich z. B. Eigenbluttherapie, Thymustherapie, Neuraltherapie zur Herdsanierung, bakterielle Symbioselenkung oder Enderleintherapie und ausleitende Pflanzentees (z. B. Veilchen). Zum Teil können auch psychotherapeutische Maßnahmen ergänzend gut wirken. Aber alles muß individuell verordnet werden und erfordert einige Geduld.

© 2000 NATUR & HEILEN, Beratungsservice

Das könnte Sie auch interessieren

Mensch, Natur & Umwelt

Alternative Wohnformen

Wie wollen wir in Zukunft leben?

Ob der Mensch wohl gemacht ist für „zwei Zimmer, Küche, Bad“? Die Sehnsucht nach alternativen Wohnformen jedenfalls wächst, vielerorts sind bereits spannende Projekte entstanden. Vor allem seit Beginn der Pandemie zeigt sich: Gemeinschaften können vieles […]
Weiterlesen
Mensch, Natur & Umwelt

Natur-Defizit-Syndrom

Warum wir die Natur brauchen, und das schon als Kind

Die Natur sichert uns das Überleben und hilft uns, körperlich, seelisch und geistig gesund zu bleiben. Umso erstaunlicher ist es, dass manche Menschen ihr ganzes Leben in einer urbanen Umwelt verbringen können und dennoch kaum […]
Weiterlesen
Mensch, Natur & Umwelt

Im Wettlauf mit der Klimakrise

„Wir brauchen eine Energie-Revolution“

Dass die Energiewende kommen wird, daran besteht kein Zweifel mehr. Und spätestens seit den verheerenden Hochwasserfluten im Sommer 2021 ist klar: Wir brauchen zudem mehr Tempo bei der Umstellung unseres Energiesystems. Bleibt die Frage, wie […]
Weiterlesen

NATUR & HEILEN abonnieren!

Verpassen Sie keine Ausgabe - monatlich druckfrisch, zum Vorteilspreis und portofrei zu Ihnen nach Hause

Tippen Sie hier ein, was Sie finden wollen.

Sammelbox

Die NATUR & HEILEN-Sammelbox bietet eine besondere Art, einen kompletten Jahrgang übersichtlich aufzubewahren. Der edle, in rotem Regentleinen gefasste Schuber trägt auf den Seiten und auf dem Rücken das weiße NATUR & HEILEN-Logo. So entsteht ein bleibendes Nachschlagwerk.

15,00 
Lieferzeit: 2-5 Werktage