Entgiftend und stärkend – Detox- und Kraftsuppen

Besonders in der kalten Jahreszeit wärmen Suppen und Brühen Körper und Gemüt und bringen unser Verdauungsfeuer wieder richtig in Gang. Anregende und entgiftende Suppen fördern die Durchblutung – dadurch erhalten Zellen und Organe mehr Nährstoffe. Unser Energielevel steigt, Stoffwechsel und Fettverbrennung werden angekurbelt und unser Körper scheidet Giftstoffe aus.

 Auch wenn sich Namen und Begriffe der Zeit angepasst haben, sind gesundheitsstärkende Brühen und Suppen keine Neuentdeckung. Ihr Ursprung lässt sich bis in den Ayurveda und in die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) zurückverfolgen. Damals wusste man schon, dass Brühe und die daraus hergestellte Suppe die Nierenfunktion anregen, die Blutqualität verbessern und das Qi, unsere Lebensenergie, stärken können.

Wärmende Lebensmittel sind nach Lehre der TCM und des Ayurveda für den Organismus wesentlich bekömmlicher und nahrhafter, weil sie das „Verdauungsfeuer“ anfachen, welches Nähr- und Wirksubstanzen optimal verwerten hilft. Nimmt man hingegen zu viel kühlende Speisen zu sich, reduziert sich das Feuer (Agni) und der Körper reagiert mit verlangsamtem Stoffwechsel.

Natürlich kannte man auch in der abendländischen Volksmedizin die Heilkraft der Brühe, die dem kranken Körper außerordentlich wohltat und ebenso der Vorbeugung gegen alle möglichen Beschwerden diente. Spätestens jetzt erinnern wir uns, dass auch unsere Großmütter auf die Kraft der selbstgemachten Brühe schworen. In dieser Tradition war beispielsweise eine heiße Hühnerbrühe die beste „Medizin“ gegen Grippe und Erkältung – und das ist sie bis heute. 

 

•    Den vollständigen Beitrag können Sie im Februarheft 2017 lesen.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld