Kann Taurin schädlich sein?

Ich mache viel Sport und trinke regelmäßig Energydrinks mit Taurin, um fit zu bleiben und die Muskeln mit Nährstoffen zu versorgen. Gibt es Bedenken dagegen?

U. R., Augsburg

Antwort:

Taurin ist eine Aminosäure und Bestandteil unseres Organismus. Es wird in der Leber und im Gehirn unter Mitwirkung von Vitamin B6 gebildet und findet sich vor allem in Muskelzellen, im Herzen, im Gehirn, im Blut und in den Augen. Zusätzlich wird Taurin auch aus eiweißreicher Nahrung wie Fleisch, Fisch, Eiern und Milch aufgenommen. Im Körper leistet diese Aminosäure vor allem bei der Fettverdauung wertvolle Hilfe, aber auch für die Nerven- und die Herzfunktion sowie für die Netzhaut der Augen spielt sie eine wichtige Rolle. Hier kommen Präparate mit Taurin bei gesundheitlichen Problemen gezielt zum Einsatz.

Das in Energydrinks enthaltene Taurin ist synthetisch hergestellt. Die gesundheitlichen Nebenwirkungen sind bei Überdosierung und vor allem in Zusammenhang mit Koffein und Alkohol zwar noch nicht ausreichend erforscht, lassen jedoch bereits jetzt einen Zusammenhang mit vermehrtem Herzrasen, Herzrhythmusstörungen, Unruhe, Nervosität, Übelkeit und Kreislaufkollaps vermuten. Auch im Sport sind Energydrinks mit Taurin nur bedingt ratsam, denn der schnelle Energiekick ist – vor allem in hoher Dosierung und in Verbindung mit Alkohol – für das Herz-Kreislauf-System sehr belastend. Außerdem entziehen diese Getränke dem Körper Flüssigkeit, statt ihn mit Wasser und Mineralstoffen zu versorgen. Hier wäre eine Apfelsaftschorle (3:1) oder ein alkoholfreies Bier sinnvoller, denn sie enthalten ausreichend Flüssigkeit, Glucose, Magnesium, Kalium und B-Vitamine, um die Defizite nach körperlicher Anstrengung wieder auszugleichen.

© 2018, NATUR & HEILEN-Beratungsservice

» zurück