Was tun bei Durchschlafstörungen?

Meine Mutter hat Durchschlafstörungen, sodass sie mehrmals nachts aufwacht, meist um ein Uhr, gegen vier Uhr und sechs Uhr. Die Beschwerden bestehen seit dem Tod meines Vaters vor drei Jahren. Können Sie mir ein naturheilkundliches Mittel nennen, das ihr helfen würde, wieder gut zu schlafen?

M.W., E-mail

 

 

Antwort

Vor allem für ältere Menschen wird das Ein- bzw. Durchschlafen oft immer schwieriger. Hier hat sich Lavendelöl als wirksam und sicher erwiesen. Daher können wir das pflanzliche Mittel „Lasea“ auf Lavendelölbasis empfehlen, eine Kapsel zur Nacht genommen sollte ausreichen. Wichtig ist es aber, „Lasea“ nicht zusammen mit chemischen Mitteln wie „Citalopram“ (oder anderen Medikamenten aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI)) einzunehmen. Es kann daher sinnvoll sein, morgens eine Tablette „Laif 900“ (verschreibungspflichtig; unbedingt eventuelle Wechselwirkungen beachten,  zum Beispiel mit Marcumar!) zu nehmen und vor dem Einschlafen am Abend dann „Lasea“. Mit dieser Kombination wurden in der Praxis sehr gute Erfahrungen gemacht, vor allem gilt sie als sehr nebenwirkungsarm. Dies sollte jedoch nicht im Alleingang, sondern am besten in Absprache mit dem Hausarzt oder -heilpraktiker erfolgen. Insbesondere bei älteren Menschen sollten bei Schlafstörungen chemische Arzneimittel ausgeschlichen werden und die Phytotherapeutika dann langsam eindosiert werden.

 © 2017, NATUR & HEILEN-Beratungsservice

 

» zurück