Start / Wissensschatz / Fragen & Antworten / Ernährung / Keimbelastung bei frischen Sprossen?
Ernährung

Keimbelastung bei frischen Sprossen?

Wir ziehen uns selber frische Sprossen, besonders die Kinder lieben sie. Jetzt habe ich gelesen, die Keimbelastung soll dabei sehr hoch sein. Was denken Sie?
 

Antwort
Es ist verständlich, daß Sie von der Meldung, die momentan durch die Presse geht, selbstgezogene Sproßen seien extrem keimbelastet, verunsichert sind. Jedoch sollte hier nicht verallgemeinert werden, denn es ist immer am wichtigsten, zu beachten, ob die Sproßen gekauft oder selbst gezogen wurden, und unter welchen Umständen sie keimen und aufbewahrt werden.

Gekaufte Sproßen sind in der Tat zu meiden, denn niemand wird Ihnen zuverlässig Auskunft geben können, wie lange die Sproßen schon unter der schwitzenden Folie lagern, wodurch einer Keimbildung die beste Grundlage gegeben wird. Diese Belastung ist auch durch gründliches Waschen nicht zu beheben, denn hier wird nur oberflächlich gesäubert.

Bei der Selbstzucht von Keimlingen ist unbedingt darauf zu achten, daß das Keimgerät zwar warm steht, jedoch für ausreichende Belüftung gesorgt wird. Auch ist das tägliche gründliche Waschen und anschließende Abtropfen der Spoßen von großer Wichtigkeit, selbst wenn die Sproßen schon “geerntet” wurden und im Kühlschrank lagern. Es sollte also viel gewaschen und für ausreichende Luftzufuhr gesorgt werden, denn wenn die Sproßen in ihrem eigenen Saft liegen, ist der Keimbildung Tür und Tor geöffnet.
Wenn sich erste Schimmelspuren zeigen, sollte die gesamte Ernte sofort vernichtet werden. Auch sind die Geräte regelmäßig mit Essig zu säubern, um eventuelle Keime zu töten und der Sporenbildung vorzubeugen.

Sie sehen also, bei ausreichender und gewissenhafter Hygiene und liebevoller Bearbeitung der Sproßen ist überhaupt kein Grund zur Sorge der Vergiftung vorhanden; und es sollte immer mit klarem Menschenverstand abgewogen werden, was gesünder für die ganze Familie ist: der Verzicht auf die hochwertigen Sproßen zugunsten der Angst vor eventueller Keimbelastung oder das lebensbejahende Naschen Ihrer Kinder und die Zufuhr lebenswichtiger Vitalstoffe so ganz nebenbei.

© 1999 NATUR & HEILEN, Beratungsservice

Das könnte Sie auch interessieren

Ernährung

Was die ketogene Ernährung so gesund macht

Wenig Kohlenhydrate, stattdessen viele fett- und proteinreiche ­Nahrungsmittel – kann das wirklich gesund sein? „Ja!“, sagt die Biologin Prof. Dr. Ulrike Kämmerer von der Universität Würzburg, die seit 15 Jahren die Vorteile der ketogenen Ernährungsweise erforscht und mit […]
Weiterlesen
Ernährung

Man-Koso

Fermentiertes Enzymkonzentrat aus Japan

Seit Jahrhunderten schon werden Lebensmittel zur Haltbarmachung fermentiert. Der von Mikroorganismen ausgelöste Gärvorgang baut die organischen Stoffe ab und um, verändert den pH-Wert in den basischen Bereich und lässt gesunde Milchsäure entstehen. Einen Höhepunkt der […]
Weiterlesen
Ernährung

Entzündungshemmende Ernährung

Wertvolle Hilfe durch Traditionelle Chinesische Medizin

Schmerzende und geschwollene Gelenke bei Rheuma, dazu noch die Nebenwirkungen der Medikamente – bei derart krankheits- wie auch therapiebedingtem Leidensdruck ist die Bereitschaft groß, die Ernährung umzustellen und auf pflanzenbetonte Vollwertkost umzusteigen. Doch nicht nur […]
Weiterlesen

NATUR & HEILEN abonnieren!

Verpassen Sie keine Ausgabe - monatlich druckfrisch, zum Vorteilspreis und portofrei zu Ihnen nach Hause

Tippen Sie hier ein, was Sie finden wollen.

Sammelbox

Die NATUR & HEILEN-Sammelbox bietet eine besondere Art, einen kompletten Jahrgang übersichtlich aufzubewahren. Der edle, in rotem Regentleinen gefasste Schuber trägt auf den Seiten und auf dem Rücken das weiße NATUR & HEILEN-Logo. So entsteht ein bleibendes Nachschlagwerk.

15,00 
Lieferzeit: 2-5 Werktage