Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 772)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Moringa Erfahrungsbericht #24227

    Ich heiße Josefa und bin wie elektrisiert von dem MoringaBaum. Ich habe mittlerweile eine ganze Gruppe von Bäumchen draussen stehen und hoffe, bald ernten zu können. Ich verwende die Blätter und das Pulver in meiner Rohkost-Werkstatt, mixe grüne smoothies und mache Tee als Kaltauszug, wirklich lecker. Die Blätter vermixe ich dann im grünen smoothie. Ich nehme 3 mal tägl.1 Teel. Pulver und stelle schon nach dieser kurzen Zeit(14 Tage) eine deutliche Besserung meiner Augen fest, ich schlafe besser und das erste Kilo ist auch schon dahin geschmolzen.
    Am 26.8. feiern wir hier den WeltrohkostTag und hören einen Vortrag über den Moringabaum von Dr.P.Bucher, bin sehr gespannt.
    Ich freue mich auf einen regen Austausch in diesem Forum und verbleibe mit m
    oringischen Grüßen http://www.Frohkost.moringa.eu

    (von Frohkost)

    als Antwort auf: moringa oleifera #24228

    Hallo Paul, ich freue mich insbesondere über deinen Beitrag, weil du auch EM-Produkte führst. Ich arbeite in diesem Bereich mit EMIKO zusammen und habe Super Erfahrungen mit Effektiven Mikroorganismen gemacht- sowohl im gärtnerischen Bereich als auch bei den Produkten für den Menschen. Ich schätze jeden, der sich auf den Weg macht, die Kraft der Natur zu nutzen und mit Eigenverantwortung Vorsorge zu betreiben. In diesem Forum werden viele Krankheiten beschrieben und vielleicht gibt es natürliche Mittel- auch die bisher weniger bekannt sind- die einen positiven Einfluß zusätzlich ausüben können. z.B. bei einer Chemotherapie die Nebenwirkungen zu dämpfen…
    Dein Müsli klingt interessant und schmeckt auch?
    Die Moringabrühe erhalte ich in wenigen Tagen und hoffe, dass ich damit meinen Heißhunger zwischendurch dämpfen kann.
    viele Grüße Peter

    (von Peter Hartmann)

    als Antwort auf: Moringa oleifera #24229

    Hallo, Peter! Zuerst einmal meine Hochachtung für die tapfere Meisterung Eures schweren Schicksals! So wie Du schreibst, bist auch Du
    seit Jahren auf der Suche, und da es keine Zufälle gibt, war es nur eine Frage der Zeit, wann auch Du den “eßbaren Wunderbaum Moringa oleifera” findest oder er Dich! Sicher genau zu der Zeit, wo er auch bei Dir am dringendsten gebraucht wird. Wichtig ist nicht so sehr die Menge, wie ich meine, sondern die Regelmäßigkeit, Moringapulver und -öl in jeder erdenklichen Weise zu sich zu nehmen. Es scheint, als ob der Moringabaum auch auf Dich und Deine Lieben seinen Zauber ausgeübt hat. Sei lieb gegrüßt und viele liebe Grüße an Deine tapfere Tochter!!! Erika

    als Antwort auf: Moringa oleifera #24230

    Hallo Erika,
    das freut mich, dass ich eine Antwort erhalten habe. Ich probiere gerade den Moringatee aus und stelle fest, dass er heiss und kalt schmeckt. Das wichtigste für mich ist allerdings, ein Nahrungsmittel gefunden zu haben, dass den gesamten Organismus stärkt und belebt- eigentlich verückt, dass Moringa so wenig bekannt ist. Hast du auch gute Erfahrungen gemacht? Kannst du spezielle Stärken von Moringa benennen, z.B wohltuend bei…..
    habe viele Bekannte, die künstliche Vitamine etc. nehmen. Viel besser wäre es, die Vitamine und andere Vitalstoffe auf natürliche Weise mit der Nahrung zu sich zu nehmen. Meine Erfahrung ist, dass Moringa oleifera als Pressling etc. genommen werden kann aber auch super im Essen z.B. Kartoffelsuppe verwendet werden kann. Eigentlich sollten gute Restaurants ihre Speisen mit Moringa nochmals aufwerten.
    LG. Peter

    als Antwort auf: Moringa oleifera #24231

    Hallo, Peter, mein “Moringa-finden” hat vor ca. 1 Jahr begonnen, das habe ich schon Laurenz geschrieben, wenn Du willst, kannst Du ja paar Artikel drunter – nachlesen. Ich weiß ja nicht, welchen der Tees Du probiert hast, ich habe die Erfahrung gemacht, daß ich manchmal einen 2. Aufguß machen kann, am besten in einer Glaskanne, damit ich die geschnittenen Moringablätter mit den Kräutern und Blüten auch sehen kann. Danach nehme ich dann die Kräuter aus der Kanne, und mische sie unter die Blumenerde!!! Da können sie noch als Dünger wirken! Zu schade zum wegschmeißen! Hast Du denn die “Grüne Brühe” probiert? Mein Tip: Reis kochen mit Kurkumapulver, Brokkoliröschen reinschneiden, dazu mindestens 1 TL “Grüne Brühe”. Da ich Vegetarierin bin, brauche ich kein Fleisch dazu, manchmal Tofu in einer der vielen Variationen. Sogar mein kleiner Dackel mag das!!!! Wenn Du willst, kannst Du es ja probieren!!!!!!!!
    Liebe Grüße, Erika.

    als Antwort auf: Moringa oleifera #24232

    Guten Morgen! mit viel Interesse habe ich Eure Beiträge hier gelesen! Ich selbst beschäftige mich noch nicht so lange mit Moringa und habe auch noch nicht viel Erfahrung damit. Ich habe meine Kapseln über NEW CHANCE MEDICAL CLUB bestellt! Frank Spilker ist ein sehr aktiver Mann und seine Beiträge auf FB sehr informatif und kompetent. Wer ein FB konto hat kann mal auf seine Seite: https://www.facebook.com/groups/newchancemedicalclub/
    Aber ich würde von Euch gerne erfahren wo ihr Eure Moringa Produkte herbekommt (Kekse)
    Lieber Peter ich wünsche Dir und Deiner Frau weiterhin viel Kraft!

    (von Berekhet)

    als Antwort auf: Moringa oleifera #24233

    Hallo Berekhet,
    ich bin richtig begeistert, dass nun immer mehr Leser zu Wort kommen und ihre Moringaerfahrungen mitteilen.
    Bitte schaue mal auf folgender Seite nach:
    http://www.moringagartden.eu

    (von Peter)

    als Antwort auf: Moringa oleifera #24234

    Hallo, Ihr Lieben, auch ich freue mich, daß immer mehr Moringa kennengelernt haben. Auch ich habe die Moringakekse, die genaue Adresse: http://www.moringagarden.eu, leider hatte sich bei Dir ein Schreibfehler eingeschlichen, nur deshalb die Erwähnung! Wenn Du aber schon die Kekse kennst, kennst Du sicher auch das allerneueste, gerade erst rausgekommene E-Book! Da sind so viele Bereiche übersichtlich beschrieben, mit ganz vielen Tips, daß jemand wie ich, die sich schon über ein Jahr mit Moringas beschäftigt, immer wieder Neues gelesen hat. Sogar Rezepte sind drin!!!!!!!!!
    Viele Grüße, Erika

    als Antwort auf: Moringa oleifera #24235

    Danke Erika für die Korrektur der Websitenangabe.
    Gestern haben wir Moringapulver in die Spätzlesosse mit Gehaktes/Paprika/Zuccini zugegeben- schmeckt einfach super mit dieser leichten Nuance. Heute probieren wir das in den Reissalat!
    Wirklich, das Grandiose dabei ist, dass ich nicht mehr zunächst meine übliche Mahlzeit nehme und anschließend noch ein paar Pillen als Nährstoffergänzung schlucke, sondern ich würze und veredle die Nahrung in EINEM Arbeitsgang.
    Meine Meinung: weg mit allem syntetisierten Pillenkram ( ich meine NICHT die ärztlich verordneten Medikamente)und mehr Qualität ins Essen.
    Liebe Grüße Peter

    als Antwort auf: Moringa oleifera #24236

    Hallo, Peter, das liest sich alles sehr schön, für mich nur gewöhnungsbedürftig, denn ich bin überzeugte “Vegetarierin” seit langer Zeit! Vor vielen Jahren sagte ein Reikimeister vor dem gemeinsamen Essen: “und bedankt Euch bei dem Tier, daß es für Euch gestorben ist!” Das war für mich das Ausschlaggebende!!!!!!!!!!! Bei mir gab es gestern Mittag, auf die Schnelle, Grüne Nudeln (Buchweizennudeln mit grünem Tee aus dem Asialaden) mit 1 Tl der
    “Grünen Moringabrühe, eine hervorragende Zwischenmahlzeit, abends lieber Salat mit Moringa-Balsamicosalz, man ist dann einfach fit, ohne Teelöffelweise Pulver zu nehmen!!!

    Übrigens, eine meiner Töchter hat mir zum Geburtstag eine besondere Überraschung gemacht: sie hat mir Moringanudeln hergestellt!
    Diese waren allerdings zu schade, um sie als Nudeln zu essen, wir haben sie als gesunden Snack, wie Chips, gegessen!!! (sie hatte bei dem Rezept 20gr. Moringapulver verwendet! – Power pur!)
    Liebe “vegetarische” Grüße, Erika

    als Antwort auf: Moringa oleifera #24237

    Hallo Peter,
    zunächst wünsche ich Dir, Deiner Familie und vor allem Deiner Tochter viel Kraft und
    natürlich auch viel Erfolg bei der Verbesserung des gesundheitlichen Zustandes.

    Die Bekanntschaft mit Moringa habe ich dem Umstand zu verdanken, daß, im Dezember 2010
    bei der Voruntersuchung für eine Schulter-OP meiner Frau, Diabetes2 diagnostiziert wurde.

    Als die Reha abgeschlossen war, haben wir im Juli 2011 eine Diabetologin kontaktiert.
    Nach Alternativen befragt wurde uns mitgeteilt, daß es diese nicht gebe und meine Frau zeitlebens Medikamente einnehmen müsse.

    Nach 3 Tagen der Einnahme von Metformin haben sich Magenschmerzen eingestellt. Die Ärztin hat uns mitgeteilt, daß es sich dabei um Begleiterscheinungen handelt und es sollte zusätzlich ein “weiteres Medikament” zur Beruhigung des Magens eingenommen werden.

    Wir haben uns entschieden auf “Metformin” oder “andere Medikamente” zur Blutzuckersenkung zu verzichten.

    Über eine Recherche im Internet sind wir dann auf Moringa Oleifera gestossen.
    Die einzigartige Nähr- und Vitalstoff-konzentration des Blattpulvers und der hohe ORAC-Wert des biologisch angebauten Blattpulvers aus Teneriffa, haben uns zu einem
    Selbstversuch bewogen.

    Nach der täglichen Einnahme morgens von 1 Teelöffel des Moringa Blattpulvers (in warmem
    Wasser aufgelöst), wurde uns im August 2011 – nach nur 1 Monat Einnahme – von der
    Diabetologin mitgeteilt, daß ! kein Metformin mehr genommen werden müsse.

    Der Blutzuckerwert wird seit dieser Zeit mit der täglichen Einnahme relativ konstant
    gehalten. In Ausnahmefällen, nach z.B. Schlemmen am Abend, wird bei einem grenzwertigen Zuckerwert die Dosis auf eine zweite Einnahme erhöht.

    Weitere Verbesserungen des gesundheitlichen Zustandes sind die Reduzierung ihrer
    Gelenkschmerzen, die “absolute Heilung” einer Apfelallergie und eine, zumindest in diesem
    Frühjahr, festgestellte Besserung Ihres Heuschnupfens.

    Hier möchte ich noch nicht von einer Heilung sprechen, da wir dieses Jahr einen geringeren Pollenflug hatten.

    Ich selbst nehme das Pulver seit August 2011 ebenfalls täglich in der gleichen Dosierung als Vorbeugung und um meinem Körper die vielfältigen Nähstoffe und Vitamine zuzuführen.

    Im Oktober 2011, nach 2 Monaten der Einnahme hat sich “meine Kugel” erheblich zurück
    gebildet. Nein, nicht dass ich abgenommen hätte, es handelt sich lediglich um die
    Reduzierung von Blähungen, die bei der morgendlichen Toilette “entweichen”.

    Auch eine Rückbildung meines Hüftfettes konnte ich feststellen, was ich der Einnahme des
    Moringa Blattpulvers zuschreibe.

    Als aktuellsten Fall möchte ich eine Behandlung mit Moringaöl (Behenöl) hervorheben.
    Unter meinem linken Arm hatte ich vor 2 Wochen eine kugelartige, starke Schwellung unbekannter Herkunft. (evt. Verdickung der Lymphknoten) Das Anheben des Armes war mit
    starken Schmerzen verbunden. Nach dreimaligem Einmassieren von Moringaöl (verteilt auf drei Tage) haben sich die Schwellung und die Schmerzen nach einem weiteren Tag komplett aufgelöst.

    Als überzeugter Anwender von Moringa Oleifera, verkaufen wir einige Produkte von Moringagarden (unter anderem die leckeren Kekse) inzwischen auch in unserem Ladengeschäft.

    Auch einen direkten Link zur Bestellung bei Moringagarden gibt es auf unserer Homepage.

    Die positive Resonanz meiner Kunden und die eigenen gewonnenen Erfahrungen haben mich
    bewogen hier in diesem Forum darüber zu berichten.

    Ich habe hier im Text bewusst keinen Link gesetzt. Wer sich dafür interessiert, der
    findet uns und den entsprechenden Link.

    Als Lektüre empfehle ich das Buch
    “Moringa Oleifera”, die wichtigste Pflanze in der Menscheitsgeschichte von Claus Barta

    ISBN: 978-90-8879-013-3
    (…nein, ich bin weder mit Hr. Barta verwandt, noch Miteigentümer des Verlags…)

    … danach lässt einem diese Pflanze nicht mehr los, mir ist es jedenfalls so ergangen.

    Ich wünsche Euch viel Kraft, Erfolg und eine Besserung mit Moringa Oleifera.
    Herzlichst Elmar

    Danke auch an Erika für den Hinweis des E-Books. Ich habe es bisher leider mangels Zeit nur überflogen, kann die Bewunderung dafür aber nur bestätigen.

    (von thaiasiamarkt.d e)

    als Antwort auf: Moringa oleifera #24238

    Hallo Elmar und alle, die sich bisher auf meinen Eintrag hin gemeldet haben- WOW- es gibt ja eine richtige Moringabewegung- und das ist auch gut so, denn wir fourcieren kein bestimmtes Hersteller-Unternehmen, sondern den Baum im speziellen. Natürlich ist es gut, hochwertige Ware von seriösen Anbietern zu erhalten- und hier scheint mein europäischer Anbieter auch anderen bekannt zu sein- dass freut mich sehr.
    Trotzdem möchte ich darauf hinweisen, das Forum nicht als Werbekampagne für einen bestimmten Lieferanten zu verbiegen- zumindest meine Meinung.
    Lieber Elmar, ich brauche noch einen Tipp für meine geliebte Tochter, die eine PEG (Magensonde) hat: ich habe heute erstmals 1/4 Teelöffel Moringapulver in ein Glas warmes Wasser gerührt und dann mit einer Blasenspritze aufgezogen. Leider haftet das Pulver am Glasrand fest. ich schaffe es nur mit schnellem Umrühren das Wassergemisch aufzuziehen. Gibt es einen Trick mit….
    Vielleicht sollte ich doch nur Tee verabreichen- ich weiss nicht genau, wie ich das Pulver mit einer Flüssigkeit binden kann….

    (von Peter)

    als Antwort auf: Moringa oleifera #24239

    Hallo, Peter, Du hast zwar Elmar gefragt, aber vielleicht kann ich Dir den Tip geben, den ich aber in einem anderen Beitrag schon erwähnt habe: bei meinem Hund, der Moringaplätzchen und selbstgemachte Moringanudeln mag, aber das Pulver pur als zu staubend empfand, habe ich, um in Kürze einen Teelöffel voll Pulver geben zu können, folgendes gemacht:
    1 Tl Moringapulver mit wenig Wasser angemischt, sofort in eine Spritze aufgezogen und eingegeben, evtl. noch mal geschüttelt, damit es sich nicht absetzt. Ich habe zum Anrühren nur wenig Wasser genommen, eher hinterher trinken lassen! Ich habe es selbst probiert, da ich Pulver sonst immer einfach so genommen habe – es schmeckt sehr gut und ist eine hervorragende Variante, es pur zu nehmen.
    Liebe Grüße, Erika

    als Antwort auf: Moringa oleifera #24240

    Hallo Peter,
    leider habe ich dazu keine Lösung, da ich die Reste im Glas nach der Einnahme immer noch einmal mit Wasser ausschwenke. Die Lösung von Erika könnte ich mir aber gut vorstellen.
    Gruß Elmar

    (von thaiasiamarkt.de)

    als Antwort auf: Moringa oleifera #24241

    Kann Dir nur empfehlen, Dich im Internet oder im Fachhandel die nun auch in Deutsch reichhaltige Literatur zu besorgen. Als Mitverfasser des ersten in deutscher Sprache erschienen Buches bekomme ich viele Reaktionen von Leser, die über ihre Erfolge mit “Moringa – der Wunderbaum” (so der Name des Buches) berichten.
    Auch ein eben neu erschienenes E-Book von Barbara Simonsohn ist sehr empfehlenswert und zeigt auf 118 Seiten die vielfältigen Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten an.
    Ich selbst nehme das Pulver seit rund 10 Jahren als Diabetiker und kann so meine Insulinmengen entscheidend senken.

    (von nicahanspi)

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 772)